Nationales Programm gegen Armut

Das Nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut will die Wirkung der bestehenden Präventions- und Bekämpfungsmassnahmen verstärken und dazu beitragen, dass die Massnahmen besser koordiniert sind. Es dient dem Austausch unter Fachpersonen und es stellt Informationen bereit zu Themen wie der frühen Förderung bis zum Übergang in den Beruf aber auch zum Berufsabschluss oder Berufswechsel im Erwachsenenalter, zur sozialen und beruflichen Integration, zum Wohnen, zur Familienarmut und zum Monitoring. Das Nationale Programm gegen Armut ist auf fünf Jahre befristet (2014-2018) und wird getragen von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden sowie Organisationen der Zivilgesellschaft.

Gemeinsame Erklärung von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden vom 22. November 2016

News

19. Januar 2018

Zweitchance auf Erstausbildung

Im Kanton Bern startet die zweite Staffel des Projekts «2. Chance auf eine 1. Ausbildung». Zur besseren Integration in den Arbeitsmarkt wird motivierten...

16. Januar 2018

Kampf gegen Kinderarmut ist ein Muss

Caritas Schweiz fordert, dass erprobte Instrumente wie Familienergänzungsleistungen sowie Massnahmen zur Frühen Förderung landesweit umgesetzt werden. Diese...

Veranstaltungen

2. Dezember 2017

Wanderausstellung «Itinéraires entrecoupés» (bis Februar)

Gesichter, Geschichten und von Schicksalsschlägen gekreuzte Lebenswege: An dieser Ausstellung erhalten Sozialhilfebezüger(innen) Raum und haben das Wort.

30. Januar 2018

«Schultransitionen gestalten: Förderung – Chancen verteilen – Inklusion»

In Schulübergängen werden wichtige Weichen gestellt, Bildungschancen verteilt und individuelle Entwicklungsverläufe vorgespurt. Hier stellt sich die...

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung

Newsletter