Nationales Programm gegen Armut

Das Nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut will die Wirkung der bestehenden Präventions- und Bekämpfungsmassnahmen verstärken und dazu beitragen, dass die Massnahmen besser koordiniert sind. Es dient dem Austausch unter Fachpersonen und es stellt Informationen bereit zu Themen wie der frühen Förderung bis zum Übergang in den Beruf aber auch zum Berufsabschluss oder Berufswechsel im Erwachsenenalter, zur sozialen und beruflichen Integration, zum Wohnen, zur Familienarmut und zum Monitoring. Das Nationale Programm gegen Armut ist auf fünf Jahre befristet (2014-2018) und wird getragen von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden sowie Organisationen der Zivilgesellschaft.

Nationale Konferenz gegen Armut, 7.9.2018

Gemeinsame Erklärung von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden, 7.9.2018

Umsetzungskonzept «Nationale Plattform gegen Armut»: Massnahmen der Armutsprävention 2019 bis 2024

News

17. Oktober 2018

Studie «Armut und Schulden in der Schweiz»

Wir freuen uns, Ihnen die im Rahmen des Programms durchgeführte Studie «Armut und Schulden in der Schweiz. Ansätze der Schuldenbewältigung und ihr Beitrag zur...

12. Oktober 2018

Kanton BL: Moderate Zunahme der Sozialhilfekosten

2017 erhielten im Baselbiet 8608 Personen finanzielle Unterstützung von der Sozialhilfe – 310 Menschen oder 3,7% mehr als ein Jahr zuvor. Dies entspricht 3%...

Veranstaltungen

30. Oktober 2018

Fachaustausch «Netzwerke mit Arbeitgebenden»

Viele Arbeitsintegrationsorganisationen sind für die Erfüllung ihres Auftrags auf ein funktionierendes Netzwerk mit Arbeitgebenden angewiesen. Doch wie baut...

30. Oktober 2018

«Aufwachsen in der Region»

Wie gestalten kleinere und mittlere Gemeinden ein gutes Umfeld für die Frühe Förderung? Eine Veranstaltung des Netzwerks Kinderbetreuung Schweiz.

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung

Newsletter