Fachtagung «Mit Innovation gegen Armut: Kontinuierliche Angebote zur Förderung der Bildungschancen»

Armutsprävention kann nicht durch punktuelle Massnahmen erreicht werden, sondern erfordert verschiedene aufeinander abgestimmte und miteinander verkettete Angebote vom Kleinkind- bis ins Erwachsenenalter. Dazu sind eine gute Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure sowie eine Koordination der Massnahmen nötig. Der Ansatz der kontinuierlichen Angebotskette führt als roter Faden durch die Veranstaltung.

Montag, 4. September 2017, 9.00 – 16.30 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum, Schlossplatz 9, 5000 Aarau

Die Tagung hat zum Ziel, Impulse für die Konzeption und Umsetzung von innovativen Ansätzen und Massnahmen in der Armutsprävention im Bereich Bildungschancen zu geben. In parallelen Workshops  werden innovative Projekte aus der Praxis in den Themenbereichen Terminologie deutsch-französisch für den Bereich Frühe Förderung
[Mehr: Klick auf den Begriff]
Frühe Förderung
, Schule, Berufseinstieg und Qualifikation Erwachsener vorgestellt und aus praxis- und konzeptueller Perspektive diskutiert. Im Programmpunkt Diskussion und Vernetzung werden zentrale Fragen und Herausforderungen nochmals aufgenommen und vertieft.

Die Tagung richtet sich an Leitungspersonen und Fachverantwortliche aus dem Bildungs- und Sozialbereich der Kantone, Städte und Gemeinden, an Vertreterinnen und Vertreter von Schulen, zivilgesellschaftlicher Organisationen und Sozialpartner sowie an interessierte Behördenmitglieder, die sich mit der Ausgestaltung von Massnahmen zur Förderung der Bildungschancen auseinandersetzen.

Die Programmveranstaltung wird vom Bundesamt für Sozialversicherungen organisiert.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

Programm (aktualisiertes Programm mit zusätzlichem Workshop. Bitte beachten Sie auch die Änderungen in Workshop Nr. 2 und Nr. 6)