Armut in der Schweiz

­­­In einer Gesellschaft wie in der Schweiz werden Lebenschancen und sozialer Status massgeblich durch materielle Verfügbarkeiten wie Einkommen bestimmt. Armut ist aber nicht nur eine wirtschaftliche Frage, sondern hat viele Facetten. Die jeweilige Betrachtungsperspektive beeinflusst die Definition wie auch die Messung von Armut.

Historisch lässt sich die Entwicklung des Armutsverständnisses in der Schweiz anhand einiger massgebender Ereignisse skizzieren. Dazu zählt die Einführung der Sozialversicherungen und der Sozialhilfe. 2016 waren landesweit rund 615 000 Personen oder 7,5 % der ständigen Wohnbevölkerung in Privathaushalten von Einkommensarmut betroffen (Quelle: BFS). Besondere Risikogruppen sind Alleinerziehende, Alleinlebende, Personen ohne nachobligatorische Bildung, Nichterwerbstätige sowie Personen in Haushalten mit geringer Arbeitsmarktpartizipation.

Diese Zahlen basieren auf einem relativen Armutskonzept, welches die soziale Ungleichheit innerhalb eines Landes misst. Gemäss dieser Definition gelten Personen als arm, deren Einkommen deutlich unter dem landesüblichen Durchschnitt liegen. Demgegenüber werden beim Konzept der «materiellen Entbehrung» auch nicht-finanzielle Armutsaspekte erfasst. Die nationale Plattform geht von einem Armutsverständnis aus, welches sowohl monetäre wie auch nicht-monetären Dimensionen umfasst. 

Je nach Konzept und Betrachtungsweise werden also verschiedene wirtschaftliche und soziale Dimensionen zur Armutsmessung herangezogen. Die in verschiedenen Statistiken auf Bundesebene erhobenen Armutszahlen weichen je nach berücksichtigter Dimension voneinander ab. Einige Kantone veröffentlichen ausserdem Sozialberichte, welche zusätzliche Informationen zu Armut liefern. 

Weitere Informationen:

Weitere statistische Informationen liefert die Webseite des BFS «Soziale Situation, Wohlbefinden und Armut» sowie das von Caritas Schweiz 2014 publizierte «Neues Handbuch Armut in der Schweiz» sowie die Gesamtschweizerische Armutsstrategie.
 

Letzte Änderung: 17.07.2019